RückrufSie wünschen einen Rückruf? Tragen Sie Ihre Telefonnummer und Ihren Namen ein, wir rufen zurück!

Bitte addieren Sie 8 und 9.
 

Xylem präsentiert neue Kompaktdruckerhöhungsanlage auf der ISH

13.03.2015

e-newsletter, News & Updates

Auf der ISH, die vom 10. – 14.03.2015 in Frankfurt stattfand, stellte Xylem erstmals die neue Kompaktdruckerhöhungsanlage GTB für die Gebäudetechnik vor. Die vollautomatische und drehzahlgeregelte Anlage eignet sich besonders für die Trink- und Brauchwasserversorgung sowie zur Druckerhöhung in der Haus- und Gebäudetechnik sowie für Gewerbebetriebe. Die Lowara Druckerhöhungsanlagen nutzen die neuesten Technologien um sicherzustellen, dass Wasser mit dem gewünschten Druck und dem erforderlichen Durchfluss bereitgestellt wird. Gleichzeitig wird durch einen redundanten Aufbau eine maximale Ausfallsicherheit erreicht.  Energieeinsparung durch hocheffiziente Pumpen Die Kompaktanlage GTB ist entweder erhältlich mit einer oder mit zwei normalsaugenden, horizontalen oder vertikalen Kreiselpumpen der Baureihe Lowara e-HM oder e-SV und entspricht DIN 1988 Teil 5+6. Die hocheffizienten mehrstufigen Pumpen sind mit IE3-Motor ausgestattet. Der eingebaute Frequenzumformer Teknospeed passt die Förderleistung automatisch dem aktuellen Bedarf an. Wahlweise ist die Druckerhöhungsanlage auch mit dem Regelsystem Hydrovar erhältlich. Dadurch sind teilweise erhebliche Energieeinsparungen möglich. Die Hydrovar Regeleinheiten kommunizieren untereinander und auf Wunsch auch mit übergeordneten Anlagenkomponenten, um sicherzustellen, dass die geforderten hydraulischen Leistungen punktgenau zur Verfügung gestellt werden. Dies unterscheidet sie von einer Anlage mit starren Pumpen, bei der eine erhöhte Leistungsaufnahme erfolgt. Betriebssicherheit und lange Lebensdauer Sowohl das Teknospeed- als auch das Hydrovar-Regelsystem bieten integrierten Motorschutz und arbeiten als Wechselmaster ohne übergeordnete Steuereinheit. Im Ergebnis sorgen sie damit für eine erhöhte Betriebssicherheit. Die redundanten Regelmodule sind über eine Bus-Schnittstelle miteinander gekoppelt. Nach jedem Schaltspiel wird die Führungspumpe für eine gleiche Auslastung gewechselt. Bei besonders hohem Bedarf geht bei der Zwei-Pumpen-Anlage automatisch die Folgepumpe mit in Betrieb. Druckstöße beim Ein- und Ausschalten der Grundlast und der Folgepumpe werden vermieden. Die sanfte Anlauf- und Stoppphase sorgen für eine lange Lebensdauer und einen geräuscharmen Betrieb. Alle medienberührten Teile sind aus Edelstahl bzw. aus korrosionsbeständigen Werkstoffen gefertigt. Die Zwei-Pumpen-Anlage fördert bis zu 40 Kubikmeter Wasser pro Stunde, die maximale Förderhöhe beträgt 60 Meter. Der Betriebsdruck liegt mit bis zu 10 bar im Standardbereich. Endkunden profitieren außerdem von weiteren Funktionen. Neben dem integrierten Trockenlaufschutz, dem geringen Platzbedarf der Komplettanlage, dem Druckspeicher und automatischem Pumpenwechsel überzeugt die Anlage auch durch eine integrierte Störungsanzeige (bei Ausstattung mit Hydrovar) sowie einer Schutzfunktion gegen Unter- und Überspannung. Die kompakte Druckerhöhungsanlage GTB wird anschlussfertig verrohrt, verdrahtet und auf Edelstahl-Grundplatte montiert geliefert. Dadurch kann die Aufstellung und Installation schnell und einfach erfolgen.

Zurück